Beitrag teilen:

Die Geschichte von Takashi Amano und ADA

Inhaltsverzeichnis

Die Firmengeschichte der Firma Aqua Design Amano (ADA) ist untrennbar mit den persönlichen Errungenschaften ihres Gründers Takashi Amano verknüpft. Der geniale Fotograf, Designer und Aquascaper hat nicht nur die Entwicklung seiner Firma ADA, sondern die Entwicklung der Aquaristik insgesamt entscheidend geprägt.

Das Leben von Takashi Amano - die frühen Jahre

Schon als kleiner Bub war der 1954 in Niigata, Japan, geborene Takashi Amano sehr an der Natur interessiert. Mit seinen Freunden spielte er stundenlang in den flachen Gewässern seiner Heimat, und er beobachtete als Kind schon aufmerksam verschiedene Zusammenhänge. Er versuchte sich auch zu Hause mit seinen bescheidenen Mitteln an der Aquaristik, jedoch scheiterte er wieder und wieder.

Insbesondere die Haltung von Wasserpflanzen im Aquarium erwies sich als äußerst schwierig, wenngleich er früh bemerkte, dass es den Fischen im Becken in Anwesenheit von lebenden Pflanzen deutlich besser ging. Sein Forscherdrang war geweckt, und schon bald hatte er bessere Ergebnisse bei der Haltung von Wasserpflanzen im Aquarium - unter anderem entdeckte er, dass die Anwesenheit von CO2 im Aquarium bessere Ergebnisse bei den Pflanzen bringt, welche Art von Licht Aquarienpflanzen bevorzugen und welcher Bodengrund die besseren Ergebnisse bringt. Das Naturaquarium war geboren!

Was ist das Naturaquarium?

Das Nature Aquarium, oder Naturaquarium, geht auf Takashi Amano zurück und erfreut sich bis heute im Aquascaping höchster Beliebtheit. Anders als zum Beispiel beim Hollandaquarium, in dem praktisch nur bepflanzt wird, spielt beim Naturaquarium die Dekoration, also das Hardscape aus natürlichen Steinen und Wurzeln, eine sehr große Rolle. Mit Naturmaterialien werden hier Grundstrukturen aufgebaut, die durch Pflanzen dann ihre endgültige Ausstrahlung als Aquarienlayout bekommen.

Hier werden im Aquarium nicht nur Unterwasserszenerien nachgebildet, sondern auch Überwasserlandschaften sozusagen in die Unterwasserwelt übersetzt. Gesunde Pflanzen und ein dezenter Aquarienbesatz mit Fischen oder Wirbellosen, die sich im jeweiligen Layout möglichst wohl fühlen sollen, spielen hier neben dem künstlerisch arrangierten Hardscape eine große Rolle.

Erfolg als Autor

In den 80er Jahren schrieb Takashi Amano dann auch schon erfolgreich Artikel über das Naturaquarium für verschiedene Aquaristikzeitschriften. Er machte seine Methoden der Pflanzenhaltung und der Pflanzenaquaristik bekannt, und bereits 1983 verfocht er den Einsatz von Yamatogarnelen (damals Caridina japonica, heute Caridina multidentata) gegen Algen. Diese Garnelen kennt man heute allerdings nicht mehr unter diesem Namen, heute sind sie als Amanogarnelen in vielen Pflanzenaquarien in aller Welt vertreten, wo sie sich immer noch als Fadenalgenfresser par excellence hervortun. Sie wurden nach Takashi Amano benannt, der sie bekannt machte.

Aqua Design Amano

Zum ersten Mal taucht der Name Aqua Design Amano im Jahr 1984 auf, als Takashi Amano sein gleichnamiges Aquaristikgeschäft in der japanischen Stadt Terao eröffnet. Hier gab es die erste große Ausstellung von Naturaquarien zu sehen, was viele Leute anzog. Auch das ADA-Logo sieht man über diesem Ladengeschäft zum ersten Mal. Damit war die Marke ADA geboren.

Entwicklungen im Bereich der Aquarientechnik

Takashi Amano stieß bei seiner Naturaquaristik immer wieder an Grenzen technischer oder ästhetischer Art - entweder gab es die entsprechenden Geräte wie CO2-Anlagen oder passende Beleuchtungen gar nicht, oder sie waren nicht ausgereift, ineffizient - oder schlicht hässlich und unpraktisch. Der findige Geist musste sich also selbst Lösungen überlegen, und so begann das Sortiment der Marke ADA zu wachsen.

Hier gab es revolutionäre Entwicklungen wie das erste pH-Steuergerät von ADA, das durch CO2-Zugabe den pH-Wert im Aquarium optimal hielt und gleichzeitig die Pflanzen für besseres Wachstum mit Kohlendioxid versorgte. Leider wurde dieses Gerät im Jahr 1985 nicht ausreichend gewürdigt, weil die Aquaristik noch nicht soweit war, Pflanzen als mehr als nur eine hübsche Beigabe zu sehen. Heute sind pH-Steuergeräte beispielsweise im Aquascaping gang und gäbe.

1986 gibt ADA den ersten Hauptkatalog heraus - eine Sensation zu der damaligen Zeit. Ein ganzer Katalog, der Aquarientechnik für Pflanzenaquarien enthielt, das war neu. Amano geht in seinen Texten vermehrt auf die natürlichen biologischen Zusammenhänge im Aquarium ein und erklärt, wie und warum ein Aquarium biologisch stabil laufen kann. Unter anderem greift er auch auf das damals moderne Medium des Posters zurück, und sein großformatiges "The Balance of Nature" ist bei Aquarianern sehr beliebt.

1987 bringt ADA die erste CO2-Düngeanlage fürs Aquarium heraus. Die präzise Dosierung ist ein Novum und sorgt in der aquaristischen Welt für Furore. Das Jahr 1987 sieht auch die Entwicklung der ersten Dünger speziell für Aquarienpflanzen im Hause ADA, die Green Brighty Series, gefolgt vom bis heute gebräuchlichen Bodendünger ADA Power Sand.

Die neunziger Jahre

In den 90er Jahren folgen die ersten biologischen Filtermedien. Daneben wird natürlich auch die bestehende Technik fürs Aquarium beständig weiterentwickelt.

1992 wird ADA von der Marke zur Firma. Die ersten Werkzeuge aus Edelstahl werden entwickelt, die langen Pinzetten der Pinsettes-Serie.

Mit der Firmengründung geht 1993 eine Überarbeitung des Verpackungsdesigns einher - man entscheidet sich für hochwertig, schlicht und edel. Weitere Werkzeuge wie Scheren und Aquarienzubehör aus Glas wie die allseits berühmte Lily Pipe, das Pollen Glass und der Glass Counter für CO2 werden entwickelt, dicht gefolgt von der ersten speziell auf die Bedürfnisse von Wasserpflanzen ausgelegten Aquarienbeleuchtunge, der NA Lamp, die mit Hilfe der Firma Panasonic gebaut wurde und auf Beobachtungen Takashi Amanos zum Lichtverhalten unter Wasser beruhte. Die Produktfamilie Nature Aquarium Goods war geboren.

Das Jahr 1994 sah die Entwicklung einer schön designten, ansehnlichen CO2-Mehrwegflasche, dem Tower. Auch das repräsentative Firmengebäude von ADA in Niigata, Japan, wird in diesem Jahr fertiggestellt. 1995 und 1996 geht die Aquarienserie Cube Garden in Produktion, rahmenlose Aquarien aus nahezu vollkommen transparentem Weißglas, die die Naturaquarien richtig in Szene setzen.

Der heute aus dem Aquascaping nicht mehr wegzudenkende aktive Pflanzensoil Aqua Soil wird 1996 aus der Taufe gehoben. Das Substrat erweist sich als nahezu perfekt für die Haltung jeglicher Aquarienpflanzen, es stabilisiert den pH-Wert und sorgt für weiches Wasser - perfekte Bedingungen für die meisten tropischen Aquarienpflanzen und auch für Weichwasserfische und Garnelen aus Weichwasserbiotopen. Der Aqua Soil ist bereits pflanzenfreundlich aufgedüngt und sorgt für einzigartiges Pflanzenwachstum. Eine perfekte Ergänzung für das Sortiment von Aqua Design Amano!

Im Zubehörbereich überschlagen sich die Ereignisse. Viele neue Produkte kommen bis zur Jahrtausendwende hinzu: Glasware, CO2-Zubehör, Werkzeuge, der Super Jet Filter mit eleganten Metallrohren, die Düngerserie wird weiterentwickelt und ausgebaut ... die 90er sind das Jahrzehnt der Firma ADA!

Die Jahrtausendwende

Auch in den 2000er-Jahren ist Takashi Amano kein bisschen leise. Die Technik wird weiterentwickelt: Bei der Beleuchtung folgen die Grand Solar Series, die nochmals deutlich lichtstärker sind und wunderschöne Pflanzenlayouts im Naturaquarium ermöglichen. Weitere Werkzeuge, Düngerserien, weitere Bodengründe, Dekorativer Sand und weitere Aquarienzusätze wie Tourmaline BC und Bacter 100 komplettieren das Sortiment von ADA im Laufe der Jahre.

2001 erfüllt sich Amano in seinem privaten Haus einen Traum: Ein 4 Meter langes Becken wird eingebaut - hier kann er sich austoben! Im Jahr 2003 wird die Nature Aquarium Gallery, oder kurz, NA Gallery, im Firmengebäude von ADA eröffnet. Hier steht eine überwältigende Zahl von Takashi Amanos Naturaquarien live zum Anschauen. Die Layouts werden von den Mitarbeitern professionell und voller Hingabe gepflegt, und man kann mit etwas Glück hier im Tempel der Naturaquaristik auch dem Meister selbst über die Schulter schauen.

Im Jahr 2008 wird die Serie Do!Aqua ins Leben gerufen - hier gibt es Aquascaping-Zubehör, das sich an Einsteiger richtet - die Preise sind niedriger, die Ausführungen etwas einfacher, bei der Qualität macht Amano jedoch auch hier keine Abstriche.

Im Jahr 2011 nimmt ADA in sein Sortiment Dekorationsmaterialien wie Aquariensteine (die berühmten Unzan Stones) und besondere Wurzeln auf. Auch dieses Produktsortiment wird im Laufe der Jahre weiter ausgebaut und verfeinert.

Auch 2013 geht die Produktentwicklung bei ADA weiter. Unterschränke und eine hochwertige Futterlinie komplettieren das Sortiment. Die AQUASKY Leuchte mit der damals noch sehr neuen LED-Technologie sorgte für Aufsehen, gefolgt von der AQUASKY MOON mit ihrem innovativen Spiegelglas-Einsatz.

Amano, ADA und die Medien

So traditionell der Meisterfotograf Takashi Amano bei der Wahl seines Fotoformats "Großformat" war, so aufgeschlossen war er neuen Medien und Kommunikationsformen gegenüber. Traditionelle Formen wie gedruckte Artikel und Bücher werden schon bald durch Poster ergänzt, und schon im Jahr 1990 greift Amano zum neuen Medium Video. Unter dem Titel "Nature Aquarium World" bringt er einen Videofilm heraus, der weltweit Beachtung findet. Im Laufe seiner vielen Forschungsexpeditionen sammelt Takashi Amano unglaublich viel Foto- und Videomaterial. Auch seine eigenen Kreationen in der Naturaquaristik fotografiert er mit großer Leidenschaft und höchst professionell, und er führt die Aquarienfotografie auf ein neues Level.

1992 erscheint Amanos berühmtes Buch "Glass no Naka no Daishizen", ein Fotoband, der bald in mehrere Sprachen übersetzt und dadurch sehr schnell weltweit zur "Bibel" der Naturaquaristik avanciert. In diesem Jahr findet auch der erste Videowettbewerb "Aquatic Plant Layout Video Contest" statt, ein Vorläufer des heutigen IAPLC (Aquatic Plant Layout Contest) und seiner Ableger.

1994 wird das Aqua Journal zum ersten Mal herausgegeben, eine Zeitschrift, die ADA redigiert und veröffentlicht und die - mit Unterbrechungen - bis heute Bestand hat. Hier geht es um neue Entwicklungen im Bereich der Pflanzenaquaristik, um neue Produkte der Firma ADA, um Takashi Amanos Leben und Werk und um schöne Bilder von tollen Aquarien und Aquascapes.

1995 wird der IAPLC in seiner heutigen Form aus der Taufe gehoben und entsprechend medial in Print und auch online verbreitet. Hier werden Fotos von Aquascapes eingeschickt und von einer Fachjury bewertet. Bei dieser Weltmeisterschaft des Aquascaping gibt es wertvolle Preise zu gewinnen, das Ansehen in der Szene ist jedoch für die Sieger noch viel wichtiger. Ein Sieg oder auch nur eine Platzierung bei Takashi Amanos Wettbewerb ist der Ritterschlag für jeden Aquariengestalter!

1996 wirbt ADA für sich auf der Interzoo in Nürnberg. Diese internationale Fachmesse ist die größte weltweit und sorgt für ordentlich Aufsehen für die Firma Takashi Amanos. Die offizielle Webseite von ADA geht ebenfalls 1996 online.

Auch die Teilnahme an weiteren Messen sorgt für die Verbreitung und die zunehmendem Bekanntheit der hochwertigen Produkte von ADA. Weltweit werden in der Folge Seminare abgehalten, und viele Foto-Ausstellungen folgen, ebenso wie zahlreiche Publikationen - Bücher, Magazine, Fachartikel, Fotobände.

Die Preisverleihung beim IAPLC wird seit dem Jahr 2011 live im Internet gestreamt, sodass auch entfernt lebende Aquascaping-Begeisterte bei der NA Party mit dabei sein können.

Takashi Amano wird dank seiner langjährigen Erfahrung mit Schaubecken und Großaquarien im Jahr 2012 gebeten, im Sumida Aquarium in Tokio ein sehr großes Schaubecken einzurichten. Bis heute besteht dieses Schaubecken und zählt mit seiner Schönheit zu den Attraktionen des öffentlichen Aquariums.

Die Krönung des Lebenswerks Takashi Amanos

2013 fällt der Startschuss für die Planung zweier extrem großer Schaubecken im Oceanario de Lisboa. Das größere der beiden hat 40 Meter Kantenlänge. Wie sich herausstellt, wird dieses Aquarium die Krönung und auch das letzte große Werk des Meisters sein - Takashi Amano ist lebensbedrohlich erkrankt. Das Riesen-Naturaquarium wird im Jahr 2015 mit Hilfe dutzender Freiwilliger eingerichtet und eingeweiht. Takashi Amano ist bei der Einweihung dabei, schon deutlich von seiner Krankheit gezeichnet.

Im August 2015 starb Takashi Amano in seiner Heimatstadt Maki. Seine Biografie "Quellen der Kreativität" erschien 2016 in deutscher Sprache - ein großartiger Nachruf auf Leben und Werk des Meisters.

Wie geht es ohne Amano weiter?

Die Firma ADA besteht selbstverständlich weiter - der Gedanke des Naturaquariums ist längst über die Person Takashi Amanos hinausgewachsen, und das Aquascaping ist weiterhin ein starker Zweig in der Aquaristik. Amano hatte es schon zu Lebzeiten verstanden, ein Team kreativer Köpfe und Aquarienexperten um sich zu scharen, und so lebt sein Ansatz weiter, hohe Qualität, naturnahe Aquaristik und gutes Design zu verknüpfen und die Produkte immer weiter zu entwickeln und zu verfeinern.

ADA macht mit Aufsehen erregenden Entwicklungen von sich reden - so hat die Firma - inspiriert vom Erfolg der von ADA inspirierten Wabi Kusas, kleinen Pflanzenbiotopen aus Aquarienpflanzen, die über Wasser gezogen werden - ihre Aktivitäten in Richtung Aquaterrarium erweitert. Mit der Mist Wall, einer Wand, auf der sich Aquarienpflanzen außerhalb des Wassers kultivieren und präsentieren lassen, ist es ADA gelungen, erneut einen Meilenstein der Aqua-Terraristik zu schaffen.

Die Entwicklung geht auch ohne den Vater der Naturaquaristik Takashi Amano stetig weiter, und die kreativen Köpfe hinter ADA lassen nicht locker, weiterhin ihr hochwertiges, bewährtes Sortiment anzubieten, es konstant weiterzuentwickeln und zu verbessern, und stetig neue und innovative Lösungen anzubieten.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.