Natureholic Tour Thailand — Teil eins: unsere Reise

Beitrag teilen:

 

Auf nach Thailand

Im Mai ging ich auf Exkursion zu natürlichen Wirbellosenhabitaten in Thailand. Begleitet hat mich dabei mein guter Freund und Geschäftspartner Bernhard Ehmer, der maßgeblich an der Entwicklung der NatureHolic-Produkte beteiligt war und ist. Bernhard und ich kennen uns schon lange, wir wohnen nur ungefähr 60 km voneinander entfernt und sehen uns fast im Wochenrhythmus. Wir arbeiten eng bei der Entwicklung neuer Produkte zusammen, die wir in der Garnelio-Anlage testen und vervollkommnen. Hier werden neue Ideen entwickelt, und so kam auch die Idee zustande, dass wir nicht nur in der Anlage mit den Tiere arbeiten, sondern auch zusammen raus in die Habitate gehen und die Wirbellosen, die einen so großen Teil unseres professionellen und privaten Lebens begleiten, in der Natur besuchen sollten.

Wir waren uns sicher: Die Erfahrungen, die wir vor Ort sammeln können, helfen uns in unserer täglichen Arbeit, bei der Futterentwicklung und natürlich auch bei der Pflege der Garnelen, Krabben, Schnecken, Muscheln und Krebse.

 

Aquarianer auf Achse

Wenn zwei Aquarianer, zwei NatureHolicer miteinander einen solchen Urlaub machen, liegt der Fokus natürlich ganz auf den Wirbellosen. Keinen Rasen konnten wir überqueren, ohne nach Krabben Ausschau zu halten. Jedes Gewässer, und sei es noch so klein, hatten wir fest im Blick, immer bereit, ins Wasser zu waten und auf die Suche nach Wirbellosen zu gehen. Auch die Flora war spannend - da lagen ja Seemandelbaumblätter auf dem Boden, und der dazugehörige Baum stand auch da. Klasse, so etwas mal live und in Farbe zu sehen! Es war echt lustig, mal mit einem ebenso wirbellosenverrückten Aquarianer im Ausland unterwegs zu sein. Normalerweise zügelt einen ja die Familie, und man ist mehr oder weniger alleine, wenn man nach neuen Tieren suchen möchte. Hier war das ganz anders, hier gab es niemanden, der uns aufhalten konnte. Wir waren ein einziges Mal für 10 Minuten im Meer baden, ansonsten waren wir nur unterwegs in der Natur und schaukelten uns gegenseitig hoch. Uns ging das Herz auf bei den ganzen Entdeckungen, die wir machen konnten!

 

Warum Thailand?

Weshalb fiel unsere Wahl ausgerechnet auf Thailand? In letzter Zeit waren wir in vielen thailändischen Facebookgruppen aktiv. Dort gibt es eine stetig wachsende, sehr aktive Wirbellosenszene, und auch die fantastische Natur in diesem tollen Land gab dann letzten Endes den Ausschlag, dass wir unbedingt nach Thailand gehen wollten.
Wir haben außerdem zahlreiche Tiere aus Thailand bei uns im Garnelio Shop, und ich fand es einfach nur cool zu sehen, wie sie in der Natur so leben.

 

Los geht's!

Also packte ich mein Foto-Equipment ein, mein Fotobecken und NatureHolic Futter für die Leute vor Ort. Bernhard kam zu mir nach Mannheim, und zusammen fuhren wir nach Frankfurt. Nach 16 Stunden Flugzeit mit Zwischenstopp kamen wir dann am Flughafen in Phuket / Thailand an — fix und fertig von der langen Reise. Bei der Ankunft schlugen uns unter der Flugzeugtür 30 °C und eine enorme Luftfeuchtigkeit entgegen, es war, als würden wir das Schmetterlingshaus in einem Zoo betreten. Das Klima war richtig tropisch, obwohl wir in der Regenzeit da waren. Trotz bedecktem Himmel war es unglaublich heiß und schwül.

 

Endlich angekommen

Unser endgültiges Ziel war die Gegend um Khao Lak, dorthin gelangten wir mit einem Bustransfer. Nochmal zwei Stunden später waren wir dann erstmal kaputt, aber glücklich an unserem Bestimmungsort angekommen. Wir kamen nach einer ordentlichen Pause schnell wieder zu Kräften und konnten schon am nächsten Tag richtig loslegen.

 

Weshalb Khao Lak?

Warum gingen wir speziell nach Khao Lak? Wir wollten unbedingt in die Natur, nicht in städtische Gegenden, und auf Google Maps sah es dort sehr vielversprechend aus. Viele Flüsse, viele Wasserfälle — die Gegend um Khao Lak wirkte sehr einladend auf uns.
Leider fand ich beim Öffnen meines Koffers mein so sorgfältig eingepacktes Fotobecken zerbrochen vor, deshalb sind die hier gezeigten Fotos Biotopaufnahmen am Bach, es gibt leider keine Fotos von den Tieren im Wasser. Was für ein Pech!

 

Land und Leute

Der erste Eindruck von den Menschen war überaus positiv. Es ist ein recht armes Land, viele Leute verdienen sehr wenig und leben abseits der Touristenregionen teilweise in slumähnlichen Siedlungen. Nichtsdestotrotz sind die Thais unglaublich herzliche und freundliche Leute!


Die Natur ist überwältigend. Die Geräuschkulisse ist selbst in den Straßen unglaublich — laut schallendes Froschquaken und Brummen und Summen von Insekten ist zu hören, da lebt wirklich eine große Vielfalt, die sehr beeindruckend ist. Leider ist die Natur an vielen Orten aber auch unglaublich stark verschmutzt. Bei den Wasserfällen und anderen touristischen Höhepunkten und in den Touristenvierteln wird zwar darauf geachtet, dass der Müll nicht überhand nimmt, aber in den Stadtteilen, wo vorwiegend Einheimische leben, ist die Verschmutzung schon sehr krass.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Top

    Thailand ist ein armes aber sehr freundliches und schönes Land. Ich selber war schon öffters in Kaho Lak und kann die Ecke und Landschaft nur empfehlen. Freu mich auf viele Bilder.
    Lg Michael

  • 1A

    Bin gespannt auf mehr