Beitrag teilen:

Annuelle Killifische aus Südamerika

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Infos zur Haltung und Zucht von Eierlegenden Zahnkarpfen alias Killifischen findest du in unserem Blog "Haltung und Zucht von Killifischen im Aquarium". Hier im Artikel soll es speziell um die annuellen Eierlegenden Zahnkarpfen aus Südamerika gehen.

Saisonale Killifische aus Südamerika

Die südamerikanischen Killis sind in der Aquaristik teils nicht sonderlich bekannt und damit absolute Raritäten. In ihrer Heimat besiedeln die bunten Juwelen als Saisonfische Gewässer, die regelmäßig austrocknen. An diese temporären Lebensräume haben sich die annuellen Fische mit ihrer Fortpflanzungsstrategie optimal angepasst. Auch im Aquarium werden sie nur maximal 1 bis 2 Jahre alt.

Die meisten südamerikanischen Killis mögen im Aquarium huminstoffreiches, ziemlich weiches bis mittelhartes Wasser. Unpassende Wasserwerte können zu Stress, verringerter Vermehrungsfreude und Krankheiten führen.

Die meisten südamerikanischen Killis lassen sich paarweise oder im Harem halten, also in einem kleinen Schwarm von 3-5 Tieren mit Weibchenüberschuss. Sollte mehr als ein Männchen anwesend sein, musst du das Aquarium besonders gut mit Wurzeln und Steinen sowie mit Pflanzen strukturieren, damit sich die potentiellen Rivalen aus dem Weg gehen können.

Du kannst das Aquarium für die südamerikanischen Killis auch filterlos betreiben - die meisten Arten bevorzugen eine extrem schwache bis keine Strömung. Regelmäßige Wasserwechsel sind dann natürlich noch wichtiger als ohnehin schon.

Wir raten bei den südamerikanischen Killifischen zu einer Haltung im Artbecken, eventuell zusammen mit Garnelen oder Schnecken. Alles andere ist aufgrund ihrer besonderen Fortpflanzungsweise, ihrer relativen Kurzlebigkeit und der verschiedenen Standortvarianten der hübschen Kärpflinge nicht empfehlenswert.

Das Aquarium für südamerikanische Killifische muss gut abgedeckt werden, weil die meisten Arten extrem gerne und gut springen.

Die Diät der südamerikanischen Killis ist überwiegend carnivor - sie lieben Lebendfutter und lassen sich mit der Zeit auch an Frostfutter gewöhnen. Manche der saisonalen Killifische aus Südamerika lassen sich auch zu einem hochwertigen Granulat für überwiegend carnivore Fische (wie unser NatureHolic Bettafeed) als Zusatzfutter überreden.

Die Zucht von Killis aus Südamerika

Der Name "annuelle Zierfische" kommt vom lateinischen Wort annus für Jahr. Die Südamerikaner unter den Eierlegenden Zahnkarpfen sind Saisonfische. Sie werden nicht sehr alt, weil ihre Heimatgewässer im Lauf des Jahres teilweise trockenfallen. Die meisten südamerikanischen Killis sind relativ einfach zu züchten. Ihre Eier sind für die Reifung auf eine entsprechende Trockenphase angewiesen.

Für eine Gruppe südamerikanischer Killis reicht ein Aquarium von 60 Litern, weil es sich in der Regel um recht kleine Arten handelt. Das Becken kann ein wenig bepflanzt werden. Ein Filter ist nicht notwendig, dann sollten die regelmäßigen größeren Wasserwechsel jedoch sehr gewissenhaft eingehalten werden.

Die in der Aquaristik üblichen südamerikanischen Killifisch Arten bezeichnet man auch als Bodenpflüger oder Bodenlaicher. Sie legen ihren Laich im Aquarium bevorzugt in Torffasern ab. Hierfür nimmst du am besten ungedüngten Fasertorf, den du entweder in eine tiefe Schale gibst oder gleich auf die gesamte Bodenfläche des Killifisch Zuchtaquariums. Die meisten Eierlegenden Zahnkarpfen aus Südamerika sind Dauerlaicher.

Wichtig: Die Eier der südamerikanischen annuellen Killifische müssen für einige Zeit trockengelegt werden, damit sie sich entwickeln können. Bleiben sie im Wasser, stirbt der Laich nach wenigen Wochen ab.

Zuchtvorbereitung, Trockenphase und Aufzucht

Die Zuchtgruppe im Aquarium wird mit hochwertigem Lebendfutter gefüttert, um sie zu konditionieren und zum Laichen bereitzumachen. Auch größere Wasserwechsel mit weicherem und ein wenig kühlerem Frischwasser regen die Laichlust an. Darauf beginnt bald das Balzspiel.

Wenn die Zuchtpaare abgelaicht haben, wird der Torf aus dem Aquarium genommen. Lass das Laichsubstrat zunächst in einem feinen Sieb abtropfen. Danach breitest du den Torf auf einer Zeitung aus und lässt ihn dort oberflächlich trocknen. Die Torffasern sollten jedoch leicht feucht bleiben. Im lockeren, tabakfeuchten Torf lassen sich Eikörnchen entdecken - aber Torfansätze, in denen du gefühlt keinen Laich entdecken kannst, haben schon oft für Überraschungen gesorgt, weil nach der Trockenphase dennoch Fischlarven schlüpften. Beim Versuch hast du nichts zu verlieren!

Den tabakfeuchten Torfansatz gibst du in eine Plastikdose mit gut schließendem Deckel, damit das Substrat feucht bleibt. Am besten beschriftest du die Dose mit dem Namen der Art, vor allem, wenn du mehrere Arten Killifische aus Südamerika pflegst und vermehren möchtest.

Die Trockenphase (Diapause) für den Torfansatz südamerikanischer Killis ist bei jeder Art unterschiedlich. Du musst diese Zeit unbedingt einhalten.

Wenn du die Augen der Jungfische in den Eiern deutlich erkennen kannst, ist der Torfansatz reif zum Aufgießen.

Um die Fischlarven zum Schlupf zu bringen, nimmst du den Torfansatz aus der Dose und breitest die Torffasern in einer flachen Schale aus. Dann gießt du ca. 15 bis 20 °C warmes Wasser darauf. Das Wasser sollte ca. 5 bis 10 cm über dem Ansatz stehen. Nach kurzer Zeit schlüpfen die Jungfische, die du in ein Aufzuchtaquarium mit passenden Wasserwerten umsetzt und mit Artemia Nauplien fütterst.

Profitipp: Die Ausbeute von jungen Killifischen lässt sich recht einfach vergrößern - nicht alle Eier schlüpfen auf einmal. Mit diesem Mechanismus stellen die Killis in ihren temporären Gewässern sicher, dass die nächste Generation nicht ausstirbt, falls das Gewässer nochmals austrocknet, bevor die Jungfische ihrerseits geschlechtsreif sind und Eier legen konnten. Daher kannst du den Torfansatz nach dem Aufgießen wieder austrocknen lassen und nach ein paar Wochen Warten wieder aufgießen. In der Regel schlüpft dann eine weitere Anzahl an Jungfischen. Diese Methode kannst du mehrmals anwenden, solange, bis nichts mehr schlüpft.

Die Torfansätze mit den Eiern von Killifischen kannst du sehr einfach per Paket verschicken und so diese hübschen kleinen Fische supereinfach weitergeben.

Konditionierung

Damit deine Killifisch Zuchtpaare und Zuchtgruppen gut in Laichstimmung kommen und damit die Laichqualität der weiblichen Eierlegenden Zahnkarpfen verbessert wird, solltest du deine Fische konditionieren, bevor du sie für einen Zuchtversuch ansetzt. Dazu nimmt man gerne hochwertiges Lebendfutter. Gut geeignet sind lebende Schwarze Mückenlarven, Tubifex und Grindalwürmer. Damit das Lebendfutter noch hochwertiger wird, gibst du den Würmern und Larven vor dem Verfüttern einen bis zwei Tage lang etwas Chlorella oder Spirulina. Artemia oder Wasserflöhe, ebenfalls mit hochwertigem Staubfutter, Chlorella oder Spirulina gefüttert, bringen zusätzlich Astaxathin, Proteine und wichtige Ballaststoffe mit und können so die relativ fetthaltigen Würmer ergänzen.

Eine (unvollständige) Aufzählung der Killifische fürs Aquarium aus Südamerika

Bei den südamerikanischen Killifischen gibt es einfacher und weniger einfach zu haltende Arten. In der Folge findest du eine lange, aber in keinster Weise vollständige Liste der schönsten Eierlegenden Zahnkarpfen aus Südamerika , die du im Aquarium halten kannst.

Die Gattung Simpsonichthys

Simpsonichthys (Cynolebias) bokermanni - Bokermanns Killifisch, Rosa Fächerfisch: Bokermanns Killi ist relativ einfach in der Aquarienhaltung. Der Fächerfisch hat seine Heimat im Einzugsgebiet des Rio Cachoeira in Süden von Brasilien. Die Männchen werden bis 6,5 cm groß, während die weiblichen Bokermanns Killis ein wenig kleiner bleiben.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 9, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 12 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Simpsonichthys spec. "Urucuia" - Urucuia Killifisch: Dieser noch unbestimmte Killi aus der Gegend um Urucuia im Staat Minas Gerais in Brasilien ist ein hübscher, nicht allzu groß werdender Fächerfisch.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 9, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 12 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Simpsonichthys (Cynolebias) boitonei - Boitons Killifisch, Lyra Perlfisch: Boitons Killifisch wird etwa 6 cm groß. Der Perlfisch mit dem Lyraschwanz stammt aus dem oberen Einzugsgebiet des Rio Paraná in Brasilien.
Empfohlene Wasserwerte: GH bis 6, KH bis 3, pH 6 bis 6,5, Temperatur 20 bis 24 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 10 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Hypsolebias

Hypsolebias (Simpsonichthys) adornatus - Schmuckkärpfling: Der Schmuckkärpfling aus dem Einzugsgebiet des Rio Sao Francisco und dem Rio Paraná in Nordost und Zentral Brasilien wurde neu der Gattung Hypsolebias zugeordnet, nachdem er lange als Simpsonichthys geführt wurde. Die Männchen werden bis 4 cm lang, die Weibchen bleiben ein wenig kleiner.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 9, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 18 bis 25 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 12 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Hypsolebias (Simpsonichthys) fulminantis - Prachtvoller Fächerfisch "Guanambi": Diese Lokalform des Prachtvollen Killifischs kommt aus der Gegend der Stadt Guanambi im Süden von Brasilien. Die Männchen werden bis 5 cm lang, die Weibchen bleiben etwas kleiner.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 9, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 24 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 12 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Hypsolebias (Simpsonichthys) hellneri - Hellners Killifisch: Hellners Killifisch stammt aus dem brasilianischen Bundeststaat Minas Gerais. Die Männchen werden bis 6 cm lang, die Weibchen werden bis etwa 5 cm groß.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 12, KH bis 5, pH 6 bis 7,5, Temperatur 24 bis 27 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 5 bis 6 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Hypsolebias (Simpsonichthys) magnificus - Pracht Zahnkärpfling: Der Pracht Killifisch stammt ursprünglich aus dem mittleren Einzugsgebiet des Rio Sao Francisco im Nordosten von Brasilien. Die Männchen werden bis 5 cm lang, während die Weibchen nicht ganz so groß werden.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 12, KH bis 5, pH 6 bis 7,5, Temperatur 22 bis 26 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: etwa 5 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Hypsolebias (Simpsonichthys) picturatus - Gemalter Killifisch: Der besonders schön gezeichnete Gemalte Killifisch entstammt dem Einzugsgebiet des Rio Sao Francisco im Nordosten von Brasilien. Die Männchen erreichen eine Gesamtlänge von bis 4,5 cm, die Weibchen werden nur etwa 4 cm groß.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 12, KH bis 5, pH 6 bis 7,5, Temperatur 22 bis 26 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: etwa 5 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Hypsolebias (Simpsonichthys) carlettoi - Carlettos Killifisch: Carlettos Killi ist relativ einfach in der Aquarienhaltung. Der klein bleibende Killi hat seine Heimat in Brasilien. Die Männchen werden 4 bis 5 cm lang, die Weibchen dagegen werden nicht ganz so groß.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 9, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 12 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Spectrolebias

Spectrolebias (Simpsonichthys) reticulatus - Großflossiger Killifisch: Der Großflossige Killifisch aus dem Einzugsgebiet des Rio Xingu in Brasilien bleibt mit nur 2 cm Körperlänge ganz besonders klein. Die Weibchen werden sogar nur bis 1,7 cm lang.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6,5 bis 7, Temperatur 18 bis 23 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 30 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 3 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Xenurolebias

Xenurolebias (Simpsonichthys) myersi - Myers Fächerfisch: Myers Fächerfisch ist auch unter den Synonymen Simpsonichthys myersi und Cynolebias myersi zu finden. Dieser Eierlegende Zahnkarpfen lebt in saisonalen Pools und Überflutungsflächen entlang der Atlantikküste von Brasilien und wird etwa 6 cm lang.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 10, KH bis 5, pH 6 bis 6,8, Temperatur 23 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 8 bis 10 Wochen
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Rachovia

Rachovia hummelincki - Hummelincks Killifisch "COL 2006-02": Diese Lokalform von Hummelincks Killifisch von der Paraguana Halbinsel im Norden von Venezuela. Hummelincks Eierlegender Zahnkarpfen wird in etwa 5 cm lang.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 10, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 26 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Rachovia pyropunctata - Feuerpunkt Killifisch: Der Feuerpunkt Killifisch von der Paraguana Halbinsel im Norden von Venezuela. Hummelincks Eierlegender Zahnkarpfen wird in etwa 5 cm lang.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 10, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Austrofundulus

Austrofundulus leohoignei - Leo Hoignes Killifisch: Der nach seinem Entdecker Leo Hoigne benannte Killifisch aus dem Einzugsgebiet des Rio Adroa in Venezuela wird in etwa 7 cm lang. Die Weibchen werden nur 3-4 cm groß. Die Gattung Austrofundulus ist sehr nah mit Rachovia verwandt und könnte in Zukunft mit dieser verschmolzen werden.
Empfohlene Wasserwerte: GH 6 bis 10, KH bis 3, pH 6 bis 7, Temperatur 22 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Pterolebias

Pterolebias longipinnis - Langflossiger Schleierkärpfling: Der Langflossen Schleierkärpfling ist ein recht einfach zu haltender Killifisch aus dem Einzugsgebiet des Rio Paraguay und des Amazonas und wird etwa 12 cm lang - die Weibchen bleiben unter dieser Länge.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6,5 bis 7, Temperatur 17 bis 22 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 80 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 3 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Pterolebias zonatus - Gestreifter Schleierkärpfling: Der Gestreifte Schleierkärpfling wird im Einzugsgebiet des Rio Orinoco in temporären offenen Gewässern mit guter Sonneneinstrahlung in Venezuela gefunden. Der Killifisch wird bis 10 cm lang, wobei die Weibchen nicht so groß werden wie die Männchen.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6,5 bis 7, Temperatur 18 bis 23 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 80 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 3 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Aphyolebias

Aphyolebias peruensis - Peruanischer Fächerkärpfling: Der Peruanische Fächerkärpfling aus dem Amazonabecken wird bis 10 cm lang, wobei die Weibchen nicht so groß werden wie die Männchen.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 12, KH bis 6, pH 6 bis 8, Temperatur 27 bis 30 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 80 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: bis 3 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Terranatos

Terranatos dolichopterus - Flügelflosser, Säbelflosser, Segelflossen Killifisch: Die auffällige Flossenform hat dem Säbelflosser seinen Namen gegeben. Der Segelflossen Killifisch aus dem Einzug des Orinoco in Venezuela erreicht eine Gesamtlänge bis 4 cm.
Empfohlene Wasserwerte: GH 4 bis 6, KH bis 3, pH 6 bis 6,5, Temperatur 20 bis 25 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 4 bis 5 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Austrolebias

Austrolebias alexandri "Camino accesso" - Alexanders Fächerfisch: Der recht einfach im Aquarium haltbare Alexanders Fächerfisch kommt aus dem Einzug des Rio Uruguay in Argentinien, Brasilien und Uruguay. Die Standortvariante "Camino accesso" zeichnet sich durch ihre besondere Körperfärbung aus. Der Killifisch erreicht eine Gesamtlänge bis 9 cm, in der Regel bleiben die Fische mit ca. 5 cm Totallänge allerdings etwas kleiner. Auch werden die Weibchen nicht so groß wie die Männchen.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6,5 bis 7, Temperatur 22 bis 28 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 2 bis 3 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Austrolebias nigripinnis - Schwarzflossiger Fächerfisch, Schwarzflossiger Perlfisch: Der Schwarzflossige Fächerfisch ist ein einfach zu haltender Aquarienfisch und entstammt dem Einzugsgebiet des Unteren Rio Paraná und des Rio Uruguay. Der Schwarzflossige Perlfisch kann eine Maximallänge von 7 cm erreichen, in der Regel bleiben die annuellen Zierfische mit ca. 4,5 cm Länge jedoch etwas kleiner. Die Weibchen wachsen zu einer kleineren Gesamtlänge heran als die Männchen.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 12, KH bis 5, pH 6 bis 7, Temperatur 18 bis 22 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 2 bis 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Austrolebias (Cynolebias) cyaneus - Blauer Fächerfisch: Der Blaue Fächerfisch lebt in der Natur im Einzugsgebiet des Rio Jacui in Brasilien. Der Blaue Fächerfisch wird ungefähr 5 cm lang, die Weibchen sind in der Regel etwas kleiner.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6 bis 6,5, Temperatur 22 bis 25 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 2 bis 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Leptopanchax

Leptopanchax citrinipinnis - Gelbflossen Fächerfisch: Der Gelbflossen Fächerfisch aus dem Atlantischen Regenwald Brasiliens lebt in der Natur in temporären Tümpeln im Grasland der Restinga. Der Gelbflossige Fächerfisch wird bis 5 cm groß, wobei die Weibchen in der Regel nicht ganz so groß wachsen.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6 bis 6,5, Temperatur 22 bis 25 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 60 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 2 bis 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss

Die Gattung Nematolebias

Nematolebias (Cynolebias) whitei - Smaragd Fächerfisch, Whites Fächerfisch, Rio Perlfisch: Der Smaragd Fächerfisch aus Brasilien wird in der Natur häufig in temporären Gewässern in der Küstenebene rund um die Mündung des Rio Sao Joao gefunden. Diese Gewässer trocknen sogar zweimal jährlich aus. Vom Smaragd Fächerfisch gibt es auch eine Albino Form. Der Rio Perlfisch erreicht eine Maximallänge von bis zu 8 cm.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6,5 bis 7, Temperatur 20 bis 23 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 80 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung (die Männchen sind sehr territorial und aggressiv)

Die Gattung Trigonectes

Trigonectes strigabunduns - Gestreifter Schleierkärpfling: Der im Aquarium recht einfach haltbare Gestreifte Schleierkärpfling aus dem Einzugsgebiet des Rio Tocantins in Brasilien wächst zu einer beeindruckenden Maximallänge von bis zu 12 cm heran.
Empfohlene Wasserwerte: GH 5 bis 8, KH bis 3, pH 6,5 bis 7,5, Temperatur 22 bis 25 °C
Empfohlene Aquariengröße: ab 80 cm Kantenlänge
Trockenzeit für den Torfansatz: 4 Monate
Empfohlene Gruppenstärke im Aquarium: Paarhaltung oder mindestens 3 Tiere mit Weibchenüberschuss


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.