Zwergkrebse der Gattung Cambarellus im Aquarium

Beitrag teilen:

Zwergkrebse im Aquarium

Die tagaktiven Zwergkrebse der Gatttung Cambarellus kommen aus dem Süden der USA und aus Mittelamerika. Meist leben sie im dichten Wasserpflanzenbestand der Uferzonen, aber auch in Laubansammlungen auf dem Gewässergrund. Sie mögen einen pH zwischen 7 und 8,5. In den meisten Gewässern schwanken die Temperaturen zwischen 15 und 25 °C. Man kann die Krebse daher gut bei Zimmertemperatur halten. Zwergkrebse verschonen Pflanzen und graben nicht, können also sehr gut in bepflanzten Aquarien gehalten werden. Unter guten Bedingungen können die meisten Arten über zwei Jahre alt werden.

 

Orange Zwergflusskrebse können in Gruppen gehalten werden, das Zwergkrebsaquarium sollte allerdings gut durchstruktiert sein. Krebse der Gattung Cambarellus können dank ihrer geringer Größe schon in Krebsaquarien ab 10 l gehalten werden.

 

Aussehen und Geschlechtsunterschiede bei Zwergkrebsen

Viele Zwergkrebs-Arten sind braun und oft gemustert. Der Cambarellus patzcuarensis hat eine leuchtend orangefarbene Farbvariante, die im Hobby sehr beliebt ist. Bei den Arten der Gattung Cambarellus sind die Scheren der Weibchen etwas kürzer und dicker, der Körperbau der Männchen ist schlanker. Ganz sicher kann man die Geschlechter aber von unten unterscheiden. Bei geschlechtsreifen Männchen sieht man deutlich die Y-förmigen Geschlechtsanhängsel am Übergang vom Kopf-Brust-Panzer und Hinterleib. Gut kann man diese sogenannten Gonopoden sehen, wenn man die Tiere in ein durchsichtiges Gefäß setzt und von unten hineinschaut.

 

Vermehrung & Aufzucht der Zwergkrebse

Bei einer Paarung umklammert das Männchen das Weibchen mit Scheren und Beinen und dreht es auf den Rücken oder auf die Seite. Die Begattung dauert ungefähr 15 Minuten. Die Weibchen tragen bis zu vier Mal zwischen 20 und 50 Jungtiere aus. Die Anzahl hängt nicht nur von der Art ab, sondern auch vom Lebensalter der Weibchen.

Die Eier und später die frisch geschlüpften Krebschen werden unter dem Pleon (Hinterleib) getragen. Befruchtete Eier sind dunkelbraun, unbefruchtete orange. Diese werden vom Weibchen normalerweise aussortiert, damit das Gelege nicht verpilzt. Unterstützend kann man Erlenzapfen und braunes Herbstlaub ins Wasser geben.

Tragende Weibchen fressen praktisch nichts. Sie sind sehr stressempfindlich. Will man möglichst viele Jungkrebse durchbringen, sollte man daher ein tragendes Weibchen nicht umsetzen, sondern eher den restlichen Besatz (und nach dem Entlassen auch das Muttertier, alle adulten Krebse der Gattung Cambarellus fressen fremden und eigenen Nachwuchs). Leider sind die Kleinen auch untereinander stark kannibalisch, daher sind viele Verstecke im Aufzuchtbecken Pflicht. Eine dicke Schicht aus braunem Herbstlaub, Sinterglas- oder Tonröllchen, ein Ziegelstein oder ähnliches - oder eine Kombination davon - sind gut geeignet.

 

Eine Oranger Zwergflusskrebs Dame mit Eiern, je nach Temperatur tragen die Zwergkrebs Weibchen die Eier 4 - 6 Wochen. Das A und O bei der Aufzucht ist es den kleinen Zwergkrebsen viele Versteckmöglichkeiten zu bieten.

 

Zwergkrebse Vergesellschaften

Es gibt friedliche bis relativ territoriale Arten. Beispielsweise ist der Cambarellus diminutus ein sehr friedlicher Vertreter der Gattung, während der CPO etwas aggressiver sein kann. Auch innerhalb der Arten gibt es friedliche bis relativ aggressive Exemplare - Krebse sind Charaktertiere.

Grundsätzlich sollte das Krebsaquarium auch in der Höhe sehr gut strukturiert sein und mindestens ein Versteck mehr als Krebse aufweisen. Die Haltung von Zwergkrebsen ist in Becken ab 10 l möglich es empfiehlt sich aber lieber Becken ab 40 bis 50 l zu verwenden, die Größe der Grundfläche ist viel wichtiger als die Aquarenhöhe, weil die Tiere kaum schwimmen.


Zwergkrebse kann man gut mit Panzerwelsen und Saugwelsen, kleinen Salmlern, Bärblingen oder Lebendgebärenden vergesellschaften, vorausgesetzt, die Aquarienabmessungen passen zu deren Bedürfnissen. Schnecken werden gefressen, und auch mit Zwerg- und Fächergarnelen gehen die meisten Zwergkrebse mit Ausnahme des Cambarellus diminutus nicht gerade vorsichtig um. Von Großarmgarnelen werden Krebse wiederum angegriffen und gefressen.

 

Die Haltung von Zwergkrebsen und Zwerggarnelen ist umstritten, mit Zwerggarnelen gehen die meisten Zwergkrebse mit Ausnahme des Cambarellus diminutus nicht gerade vorsichtig um.

Zwergkrebse füttern

Zwergkrebse fressen sehr gern zerfallendes Herbstlaub, Brennnesseln, Fischfutter, spezielles Krebsfutter, Frostfutter und Artemia. Proteine sind ein wichtiger Teil ihrer Ernährung. Ihren Faserbedarf decken sie, indem sie an Moorkienwurzeln oder ähnlichem knabbern.

 

Knabenkrebse / Cambarellus puer zanken sich um ein Krebsfutterstick ! Die Fütterung von Zwergkrebsen ist durch die ganzen kleinen Rangelein extrem sehenswert !

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Erste Paarung

    Vielen Dank für euren Blog! Ich durfte gerade der ersten Cambarellus Schmitti-Paarung meines Lebens beiwohnen und werde nun, dank eurer Tips, alles dafür tun, dass es der werdenden Mutti und dem Nachwuchs gut geht. Drückt mir die Daumen, dass sich viele Krebslein wohl fühlen, wachsen und gedeihen werden!