Nächster Versand in
:
:
¹
Blog
Facebook
Über Garnelio
Garnelio Team

Struktur und Ausstrahlung fürs Terrarium - Terrarienwurzeln

Auch in der Terraristik entdeckt man zunehmend den Charme schön gestalteter Terrarien. Das Äquivalent zum Aquascaping, Terrascaping genannt, verbreitet sich mehr und mehr im Terrarienhobby. Mit Korkplatten und Korkröhren und mit Wurzeln lassen sich wunderschöne Layouts auch im Terrarium gestalten. Ganz nebenbei kommt den Terrarienbewohnern eine gute Struktur sehr zugute und sorgt für größeres Wohlbefinden bei den Tieren.

Auch in der Terraristik entdeckt man zunehmend den Charme schön gestalteter Terrarien. Das Äquivalent zum Aquascaping, Terrascaping genannt, verbreitet sich mehr und mehr im Terrarienhobby. Mit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Struktur und Ausstrahlung fürs Terrarium - Terrarienwurzeln

Auch in der Terraristik entdeckt man zunehmend den Charme schön gestalteter Terrarien. Das Äquivalent zum Aquascaping, Terrascaping genannt, verbreitet sich mehr und mehr im Terrarienhobby. Mit Korkplatten und Korkröhren und mit Wurzeln lassen sich wunderschöne Layouts auch im Terrarium gestalten. Ganz nebenbei kommt den Terrarienbewohnern eine gute Struktur sehr zugute und sorgt für größeres Wohlbefinden bei den Tieren.

5 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
5 von 4

Mit den hier im Shop angebotenen Wurzeln fürs Terrarium und mit den anderen natürlichen Gestaltungsmaterialien wie Korkplatten, Korkröhren und Vukaholz, die wir ebenfalls im Sortiment haben, können Sie Ihren Terrarientieren im Feuchtterrarium wie auch im Trockenterrarium Klettergelegenheiten, Versteckmöglichkeiten und eine gute Struktur zur Territorienbildung bieten und gleichzeitig auch etwas für Ihr Auge tun.

Filigrane, fein verzweigte Äste von Spiderwood, Roter Moorwurzel oder heimischen Obstgehölzen (ungespritzt natürlich!) sorgen für tolle Hingucker. Im Feuchtterrarium lassen sich hier sogar noch für die emerse Haltung geeignete Pflanzen wie Anubias und manche Farne aufbinden, auch Moospolster können hier einen tollen Eindruck hinterlassen. Immer vorausgesetzt: die Terrarienbewohner fressen keine Pflanzen, wie beispielsweise die überwiegend fleischfressenden Krabben aus der Gattung Geosesarma. Sie kann man sehr gut in einem bepflanzten Terrarium halten. Aber auch die gröber strukturierten Stücke wie Moorkien, Mangrove und Mopani sind klasse zum Klettern und als Verstecke. Mit dem skurril strukturierten Vukaholz bringen Sie gerade in Wüstenterrarien ein Stück authentisches Flair: hier handelt es sich um das Skelett eines Kaktus, was ideal zum Thema Trockenterrarium passt.

Vukaholz, Wurzeln und Korkplatten / Korkröhren eignen sich aber nicht nur zur Gestaltung des Landteils, man kann sie auch als gute Ausstiegmöglichkeiten für Krabben aus dem Wasserteil in einem Aquaterrarium beziehungsweise Paludarium verwenden. Gerade Wurzeln lassen sich auch im Wasserteil direkt einsetzen und bieten hier neben Strukturen und Klettermöglichkeiten für die Terrarientiere auch noch einen tollen Blickfang für den Betrachter.   

Zuletzt angesehen

Immer die besten Angebote per E-Mail

JETZT kostenlos anmelden und Sparen!