Filter schließen
Filtern nach:

Wasserwechsel im Wirbellosenaquarium

Im Aquarium werden durch die Tiere Stoffwechsel-Endprodukte ausgeschieden, die auf Dauer beziehungsweise in höheren Konzentrationen schädlich sein können. Auch nicht gefressenes Futter oder gammelnde Pflanzenreste oder gar tote Tiere haben eine negative Wirkung auf die Wasserwerte.

Der Stickstoffkreislauf im Garnelenaquarium

In einem Garnelenaquarium fällt ständig organischer Abfall an. Futterreste, abgestorbene Pflanzen, Garnelenkot und unter Umständen sogar tote Tiere geben Eiweißverbindungen an das Wasser ab. Aus ihnen entsteht beim Abbau zunächst einmal Ammonium (chemische Formel: NH4).