Filter schließen
Filtern nach:

Wasserflöhe - Freund oder Feind?

Oft werden alle möglichen Tierchen im Aquarium als Wasserflöhe bezeichnet, häufig sind es aber gar keine. Wie erkennen Sie Wasserflöhe oder Daphien sicher? Da Daphnien gern auch als Lebenfutter für Aquarien Fische verwendet werden, finden Sie hier neben einer Beschreibung auch eine ausführliche Anleitung für die Wasserflohzucht als Lebendfutter.

Muschelkrebse im Aquarium

Oft sind Muschelkrebse ein Teil der Begleitfauna im Aquarium: Man hat sie unbewusst mitgekauft, mit Pflanzen eingeschleppt, aber sind sie trotzdem eventuell sogar nützlich, auch wenn sie nicht mit Absicht eingesetzt wurden?

Vergesellschaftung von Fischen mit Zwergkrebsen

Ein Aquarium mit Zwergkrebsen alleine kann etwas unbelebt aussehen, und viele fragen sich, ob man nicht den oberen Wasserschichten in Form von Fischen etwas Leben einhauchen könnte. Hier beschäftigen wir uns damit, was bei einer Vergesellschaftung von Fischen und Zwergkrebsen der Gattung Cambarellus geht und was gar nicht geht.

Planarien im Aquarium

Planarien sind in der Aquaristik und ganz besonders bei Garnelenaquarien gefürchtet, und oft wird ganz schnell "Planarie" gerufen, sobald ein Würmchen im Aquarium gesichtet wird. Wann eine Planarie wirklich eine Planarie ist, wie man sie erkennt und was man gegen sie unternehmen kann, erklären wir hier.

Die Kraft der Mikroorganismen im Aquarium

Ohne sie geht gar nichts in der Aquaristik - Mikroorganismen sorgen nicht nur für klares, gesundes Wasser, ohne sie würden auch die Pflanzen nicht halb so gut wachsen. Auch für die Gesundheit der Aquarienbewohner sind funktionierende Biofilme von eminenter Wichtigkeit.

Tödliche Falle : Schadstoffe im Garnelenaquarium - was tun?

Empfindliche Garnelen und Schadstoffe im Wasser gehen nicht gut zusammen. Wir haben uns für euch angeschaut, was man in solchen Fällen tun kann und was bei Problemen sicher Abhilfe bringt.

Huminstoffe - die unbekannte Wunderwaffe im Aquarium

Oft werden sie durcheinandergeworfen oder einfach gleichgesetzt, dabei gibt es wichtige Unterschiede: Huminstoffe und Gerbstoffe haben eine wichtige Bedeutung bei der Wasserpflege, aber kaum einer kennt ihre Wirkung wirklich. Wir haben nachgeforscht und spannende Tatsachen herausgefunden.

Ist ein Aquarium ohne Pflanzen möglich?

Kann ein Aquarium ganz ohne Pflanzen oder auch mit wenigen, langsam wachsenden Pflanzen wie beispielsweise Moos eigentlich überhaupt stabil laufen?

Unsere Top 6 Algenfresser im Aquarium

Algen sind nervig und lästig, und man liest immer wieder von Algenfressern ... was ist dran an der Effizienz dieser Tiere, sind sie wirklich so unkompliziert, wie man immer hört? Wir haben uns sechs empfehlenswerte Algenfresser für euch näher angeschaut.

Blaualgen im Aquarium

Der Name Blaualgen trifft die Farbe nicht so ganz … der englische Name blue-green algae (also blaugrüne Algen) schon eher. Eigentlich handelt es sich hier gar nicht wirklich um Algen, sondern um Cyanobakterien, die jedoch Chlorophyll enthalten und damit wie Algen Photosynthese betreiben können.

Pinselalgen und andere Rotalgen erfolgreich bekämpfen!

Ihren Namen haben sie von ihrer Farbe — auf den ersten Blick sehen allerdings die wenigsten Rotalgen wirklich rot aus. Sie können schwarz, braun, rotbraun, grüngrau oder auch braungrün sein. Legt man sie allerdings für einige Zeit in hochprozentigen Alkohol, werden sie strahlend rot. Damit ist die Diagnose sehr einfach.

Grünalgen im Aquarium

Allen Grünalgen ist gemeinsam, dass sie den grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll enthalten. Das macht sie den höheren Pflanzen sehr ähnlich, und ihre Bekämpfung ist aus diesem Grund ein wenig kniffliger und eventuell auch langwieriger als bei den anderen Algen, die man im Aquarium sonst antreffen kann. Es gibt einzellige und vielzellige Grünalgen.
1 von 2