Filter schließen
Filtern nach:

Vergesellschaftung von Fischen und großen Flusskrebsen

Naturgemäß ist ein großer Flusskrebs wie der Procambarus alleni mit seinen im Vergleich sehr viel riesenhafteren Scheren für Fische eine andere Hausnummer als ein niedlicher kleiner Zwergkrebs. Die Vergesellschaftung von großen Flusskrebsen mit Fischen ist vor allem deshalb nicht ganz einfach, weil Flusskrebse je nach Charakter durchaus aktiv jagen können.

Die Krebspest im Aquarium?

Die Krebspest ist - zu Recht - gefürchtet. Welche Krebsarten sind aber überhaupt davon betroffen? Was kann man tun, um seine Krebse zu schützen?

Cherax warsamsonicus, eine neue Art von der Vogelkop-Halbinsel auf Papua

Die neue Art Cherax warsamsonicus wurde von Chris Lukhaup beschrieben, die Erstbeschreibung erschien letzten Montag bei ZooKeys. Alles über den Warsamsonkrebs erfahrt ihr hier.

Geschlechtsunterschiede Krebse

Es gibt unglaublich viele Tipps, wie man die Geschlechter bei europäischen, nord- und mittelamerikanischen, südostasiatischen, neuseeländischen und australischen Flusskrebsen unterscheiden kann. Sie orientieren sich meist an der Scherenform, der Körperform oder auch der Körpergröße. So richtig zuverlässig ist davon jedoch fast keiner — zu viel hängt von individuellen Gegebenheiten ab.

Amerikanische Flusskrebse in der Aquaristik

Die meisten Flusskrebse aus Nordamerika im Hobby gehören der Gattung Procambarus an, aber auch einige wenige Arten der Gattungen Cambarus und Orconectes haben den Weg ins Hobby gefunden. Ihre Verbreitung erstreckt sich über den Süden und die Mitte der Vereinigten Staaten, ein ganz kleiner Teil der Arten kommt auch aus Mittelamerika.

Cherax Aquarienkrebse - Haltung im Aquarium

Die wunderhübschen Großkrebse der Gattung Cherax haben nicht nur beeindruckende Scheren, sondern sie sind oft auch faszinierend gefärbt. In der letzten Zeit wurden einige wissenschaftliche Erstbeschreibungen veröffentlich, hier wird gerade intensiv geforscht.

Zwergkrebse der Gattung Cambarellus im Aquarium

Die tagaktiven Zwergkrebse der Gatttung Cambarellus kommen aus dem Süden der USA und aus Mittelamerika. Meist leben sie im dichten Wasserpflanzenbestand der Uferzonen, aber auch in Laubansammlungen auf dem Gewässergrund.