Kühlung im Aquarium - Aquarientechnik

Beitrag teilen:

Die Hitzewelle rollt! Zu hohe Temperaturen können im Aquarium aber leider zu Problemen führen.

Je wärmer das Wasser, desto weniger Sauerstoff wird gebunden, und Bakterien vermehren sich schneller. Dies ist vor allem für Garnelen problematisch, die in der Natur in kühlen, sauerstoffreichen, bakterienarmen Bächen leben, wie die Bienengarnele (Caridina logemanni), die Tigergarnele (Caridina mariae), Hummelgarnelen und andere.

 

 

Bei Hitze sollte man die Sauerstoffzufuhr mittels Oxidator, Sprudelstein oder Diffusor erhöhen und dafür sorgen, dass Futterreste oder anderer organischer Abfall zügig aus dem Aquarium entfernt werden. Wichtig sind regelmäßige Wasserwechsel, die gern etwas größer und/oder häufiger ausfallen dürfen. Bei hohen Temperaturen oder starken Niederschlägen (z.B. bei Gewitterstürmen) behandeln viele Wasserwerke das Leitungswasser mit Chlor, Silber etc. gegen Bakterien - was für Garnelen hoch giftig ist. Wurde das Leitungswasser gechlort, lässt man es über eine Brause in einen Eimer laufen und einen Tag abstehen, damit es ausgasen kann. Mit Silber behandeltes Leitungswasser sollte man nicht verwenden und gegebenenfalls lieber auf Osmosewasser und Aufhärtesalz ausweichen.

Bei hohen Temperaturen verdunstet aus dem Aquarium mehr Wasser als sonst. Will man auffüllen, sollte man beachten, dass nur reines Wasser verdunstet und die Mineralien im Becken bleiben. Füllt man mit Leitungswasser auf, wird das Wasser im Becken also immer härter. Daher sollte man dafür immer demineralisiertes Wasser oder Osmosewasser wählen!

Die Temperaturen im Aquarium lassen sich wie folgt drücken (einzeln oder in Kombination):

1. Kühl stellen/die Wohnung kühlen


Hat das Zimmer mit dem Aquarium eine Klimaanlage? Problem gelöst. Falls nicht, kann man eventuell in der Nacht oder in den kühlen Morgenstunden gut durchlüften und über den Tag die Fenster schließen und die Rollläden herunterlassen. Auch tiefer gelegene Wohnungen oder Keller sind kühler.

2. Beleuchtung aus


Herkömmliche Aquarienleuchten heizen das Wasser auf. Über die heißen Stunden ist es empfehlenswert, das Licht über dem Aquarium auszuknipsen. Man kann über Nacht beleuchten oder das Licht über ein paar Tage ganz auslassen. Den Pflanzen schadet das nicht.

3. Deckel auf


Aquarien mit Abdeckung können über die heiße Zeit offen bleiben. Das Wasser kühlt durch die Verdunstungskälte ab. Garnelen- und Fischaquarien sollte man mit passend zugeschnittenem Aluminiumgitter aus dem Baumarkt abdecken. Für Krebse und Krabben ist ein solches leichtes Gitter kein Hindernis, hier muss der Deckel leider geschlossen bleiben.

4. Eis


Kühlakkus, Eiswürfel oder gefrorenes Leitungswasser in einer Plastiktüte oder PET-Flasche bringen Abkühlung. Friert man Flaschen ein, sollte man den Deckel beim Einfrieren offen lassen und die Flasche nicht ganz voll machen, sonst platzt sie. Will man kein Leitungswasser im Aquarium, verschließt man sie, bevor sie ins Aquarium gegeben wird. Eiskühlung ist nicht geeignet bei Aquarien, die den Tag über allein sind, da öfter nachgelegt werden muss.

5. Ventilator/Lüfter

Ein auf die Wasseroberfläche gerichteter Ventilator (auf Standsicherheit achten!) senkt die Wassertemperatur um bis zu 3 oder 4 °C. Alternativ kann ein versierter Bastler PC-Lüfter in passend gesägte Bretter oder Plexiglasscheiben einbauen. Den Luftstrom richtet man ebenfalls auf die Wasseroberfläche.


Wasser und Strom sind allerdings keine gute Kombination, wenn man nicht genau weiß, was man tut. Solche Kühler gibt es auch fertig zu kaufen – eine sicherere und meist auch elegantere Lösung.

JBL Cooler 100

Dennerle Nano CoolAir eco

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Super ausfürlicher Bericht

    Gerade noch rechtzeitig für die Tiere!
    Viele sind bei den extremen Temperaturen bestimmt überfordert.
    Gute Tipps!
    Was mir noch einfällt, dass man Osmosewasser mit niedrigerem Leitwert (etwas weniger GH+ als normal) eingefriert.
    Sonst geht der LW immer höher.

  • Vorallem für...

    ...mich als Anfängerin, im Bereich der Aquaristik, sehr gute und vorallem schnell umsetzbare Tipps.

  • Große Klasse

    Das war ein guter Beitrag. Sehr ausführlich und lehrreich. Vielen Dank!

  • Heizstab abschalten nicht vergessen!

    Wenn man Eiswürfel oder Kühlakkus in das Wasser tut, Heizstab abschalten nicht vergessen, sonnst dreht der Thermostat durch.
    Ihr verballert unnötig Strom, und der Heizer könnte beschädigt werden, ganz zu schweigen von den Tieren, die dann ein permanentes heiss/kalt-Konzert zu hören bekommen...

  • TipTop

    Ich habe einen Lüfter genommen wo der Laptop drauf kommt. Diesen habe ich in die Abdeckung integriert und das läuft super leise. Ausserdem kühlt drückt er die warme Luft von der Beleuchtung raus.